Aktuelles

Verkehrswacht startet bewährte Präventionskampagne neu

HIER KLICKEN, um uns weitere Ideen zu Standorten der neuen Tafeln zu schicken:

Kontakt

„Nur bei Grün – den Kindern ein Vorbild“ lautet das Motto auf den Hinweistafeln im Bereich von
Verkehrsampeln, mit dem an die jugendlichen und erwachsenen Fußgänger appelliert werden soll, den
jüngsten Verkehrsteilnehmern mit gutem Beispiel voran zu gehen und sich an jeder Ampel
vorschriftsmäßig zu verhalten.
Oftmals missachten Jugendliche und Erwachsene das Rotlicht als Warteanordnung an Überwegen und
Kreuzungen mit Lichtsignalanlagen und werden somit zum schlechten Vorbild für Kinder. Gerade dieses
regelkonforme Verhalten bei Rotlicht an Ampelanlagen ist aber enorm wichtig, um bei Kindern auch den
richtigen Nachahmungseffekt zu setzen.
Jeder Erwachsene sollte sich daher bewusst sein, dass er Vorbild ist – für richtiges und falsches
Verhalten. Erwachsene müssen auch wissen, dass eine Straße aus der Perspektive eines Kindes ganz
anders aussieht als aus ihrer Augenhöhe. Das Gesichtsfeld eines Kindes unter zehn Jahren ist um rund 30
Prozent kleiner ist als das eines Erwachsenen.
Deshalb nehmen Kinder Fahrzeuge auch deutlich später wahr. Infolge der Fehleinschätzung der
Geschwindigkeit, längerer Reaktionszeiten und impulsiven Verhaltens bringen sich Kinder beim
Überqueren der Fußgängerüberwege bei roter Ampel dann oftmals in große Gefahr.

Bereits vor 20 Jahren wurde diese bewährte Form der Präventionsarbeit in Münster bereits an einigen
Fahrbahnquerungen umgesetzt. Nachdem die Tafeln im Laufe der Jahre gänzlich besprüht und überklebt worden waren, möchte die Verkehrswacht Münster dieses Projekt in neuer Form und größerem Umfang wieder aufleben lassen.
Vorbild ist hierfür auch das Land Bayern. Hier wird das Projekt seit mehr als 15 Jahren durch die Landesverkehrswacht koordiniert und die Tafeln an interessierte Gemeinden und Kommunen ausgeliefert.
Die Tafeln sollen an den Ampelmasten, unterhalb der Signalgeber für die Fußgänger, in einer Mindesthöhe von 2 Meter (ab Unterkante der Tafel) angebracht werden.
Es sollen mindestens 50 Fußgängerquerungen im Umfeld von Grundschulen im Stadtgebiet Münster mit jeweils zwei Tafeln bestückt werden.

Bei unserem ersten Pressetermin gemeinsam mit Kindern der Ludgerusschule Hiltrup haben wir die Tafeln vorgestellt und die erste Tafel aufgehangen.


Nicht mehr lange: Kurz vor dem Schulstart in NRW heißt es wieder: BREMS DICH!

Schultüte gefüllt, Tornister gepackt und vor allem Schulweg geübt? Nutzt die Zeit vor der Einschulung den konkreten Schulweg mehrmals gemeinsam mit Eurem Kind zu üben. Sprecht über die Gefahren und sicheres Verhalten im Straßenverkehr unter realistischen Bedingungen, also morgens und mittags. Das Kind muss wissen, dass der festgelegte Weg verbindlich ist.

Kinder sollten nach Möglichkeit zu Fuß zur Schule gehen. Nur so lernen sie sich richtig im Straßenverkehr zu verhalten! Je größer die Routine, desto sicherer meistern Kindern ihren Schulweg. Daher heißt es vor dem Schulstart in ein paar Tagen: üben, üben, üben – bis der Schulweg richtig „sitzt“.

Der Countdown läuft: Für rund 160.000 i-Dötzchen in NRW startet ab dem 18. August die Schule – und natürlich der Schulweg. Daher, liebe Autofahrer: Runter vom Gas, bitte fahrt besonders umsichtig! Kinder sehen und hören anders als Erwachsene. Vor allem die Erstklässler sind besonders aufgeregt, lassen sich schnell ablenken, und schätzen viele Situationen im Straßenverkehr nicht richtig ein.


Land NRW unterstützt Radfahrausbildung an Schulen

Externer Link: Radfahrausbildung Land NRW 2021/1 HSPV.NRW.DE


Fahrverbote wären wirksam (Artikel aus Mobil und Sicher 3/2021)


Sicherer Umgang mit Lastenfahrrädern

Die Anforderungen an die Beförderung von Kindern und Gütern auf Lastenfahrrädern sind derzeit nur sehr begrenzt geregelt.
Damit ein möglichst sicherer Umgang mit Lastenrädern gewährleistet werden kann, sind einige wichtige Aspekte zu beachten.

In speziellen Kursen für (Pedelec- ) Lastenfahrräder werden Tipps und rechtliche Hinweise gegeben, die auf die besonderen Eigenheiten dieser Räder abgestimmt sind.
In einem Praxisteil werden u.a. Kurvenfahrten sowie Not- und Zielbremsungen erläutert und praxisnah trainiert.

Termine in Kleingruppen können zeitnah direkt mit der Verkehrswacht Münster, T. 02501-2685354 oder info@verkehrswacht-ms.de, vereinbart werden.


Goldene Ehrennadel der LVW NRW für unseren Platzwart

Unser Platzwart der Jugendverkehrsschule wurde am Freitag (25.06.) durch OB Markus Lewe geehrt und erhielt die goldene Ehrennadel der Landesverkehrswacht NRW!

Heinz betreut seit 20 Jahren verantwortungsvoll die Jugendverkehrsschule. In dieser Zeit haben mehr als 75.000 Kinder aus den Münsteraner Grund- und Förderschulen, in der Regel als Dritt- oder Viertklässler, die Jugendverkehrsschule besucht. Er sorgt für den reibungslosen und vor allem sicheren Ablauf des Radfahrtrainings, die Gestellung der technisch immer einwandfreien und durch ihn geprüften Fahrräder, den verkehrssicheren Zustand der gesamten Anlage und ist beliebter Ansprechpartner bei Lehrern und Eltern in Münster.


Es geht (endlich) wieder los: 47,5+ Kurse für Motorradfahrer!

Wir haben nun endlich grünes Licht für weitere Kurse für (Wieder-)einsteigerinnen und -einsteiger unserer beliebten 47,5+-Kurse. Schaut euch auf unserer Kursseite um und meldet euch an: KLICK.


Radfahrtraining an Grundschulen - Wichtigkeit des Tragens eines Fahrradhelmes wird unterstrichen

Die Verkehrswacht Münster hat in Münsters Grundschulen unter besonderen Bedingungen mit den Radfahrtrainings gestartet. Es wurden einige Vorkehrungen getroffen, damit die Grundschüler*innen trotz aller Umstände auf das Radfahren vorbereitet werden und an dem Training teilnehmen können. Auch für die Verkehrswacht Münster e.V. spielen die AHA-Regeln eine wichtige Rolle, um dabei zu helfen, die Pandemie-Situation in den Griff zu bekommen. Darauf Bezug nehmend wurden für den regulären Ablauf einige Änderungen vorgenommen.

Die Wichtigkeit des Tragens eines Fahrradhelmes steht für uns als Verkehrswacht Münster e.V. außer Frage. Sie ist für die Teilnahme am Radfahrtraining verpflichtend. Anbei haben wir daher eine Anleitung erstellt, wie die Grundschüler*innen einen Fahrradhelm richtig tragen.

Wie trage ich meinen Fahrradhelm richtig?

Das ist Oscar. Er ist 9 Jahre alt und besucht die Klasse 3a der Kreuzschule in Münster. Oscar zeigt dir heute, wie man einen Fahrradhelm richtig trägt.

Wichtig ist, dass dein Kopf im Helm genug Platz hat. Sag deinen Eltern Bescheid, wenn der Helm an manchen Stellen stark drückt, dann sollten sie die Bänder ein wenig lockern.

Damit du herausfindest, ob dein Helm richtig sitzt, benötigst du nur deinen Zeige- und deinen Mittelfinger.

Dein Fahrradhelm sollte vorne nicht zu weit im Gesicht sein, damit du auch genug sehen kannst. Jetzt brauchst du deine zwei Finger: Wenn du sie über deine Augenbrauen hältst, sollten zwischen Helm und Augenbrauen diese zwei Finger Platz haben. Tipp: Ist das nicht so, haben manche Helme hinten ein Rädchen, mit dem du deinem Kopf im Helm etwas Platz geben kannst. Ansonsten kann man auch die Bänder und Verschlüsse ein wenig lockern oder enger stellen.

Die Bänder und Verschlüsse sollten nicht verdreht sein.

Die Bänder können Papa oder Mama so einstellen, dass du auch hier die zwei Finger aufrecht zwischen Kinn und Bänder halten kannst, sie sollten nicht ganz eng an deinem Hals sein, damit du genug Luft bekommst. Sie sollten aber auch nicht zu locker sein, damit dir der Helm nicht verrutscht oder sogar vom Kopf fällt. Deine Ohren sollten ganz frei sein, damit du auch genug hören kann.

Fertig! Bitte schaue immer wieder nach, ob dein Helm gut sitzt! Wir freuen uns auf dich und auf das Radfahrtraining mit dir! Bis bald!


Verkehrsunfallstatistik: Starker Anstieg bei den Pedelec-Unfällen

Am 10. März wurde durch Polizeipräsident Falk Schnabel die Verkehrsunfallstatistik für Münster vorgestellt und die Entwicklungen im sicherlich auch aus statistischer Sicht außergewöhnlichen Jahr 2020 erläutert.
Zur Vorstellung der Verkehrsunfallstatistik soll ein Schwerpunkt auf das Thema Pedelec im Münsteraner Radverkehr gelegt werden. Dazu zählt auch ein Jahres-Projekt der Ordnungspartnerschaft „Sicher durch Münster“ zu diesem Thema. Teil der Ordnungspartnerschaft ist die Verkehrswacht Münster, die in diesem Zusammenhang ihren Pedelec-Simulator präsentierte, der im Training für den sicheren Umgang mit dem modernen Verkehrsmittel eingesetzt wird.

Hier geht’s zur Verkehrsunfallstatistik Münster

Der Corona-Pandemie geschuldet, werden zu Beginn der Pedelec-Saison erstmalig in NRW Vorträge und Kurse der Verkehrswacht Münster online angeboten:

Pedelec-Kurse (Web-Seminare)

Montag,                   12. April 2021          10.00 Uhr

Dienstag,                  13. April 2021          15.00 Uhr

Diese Kurse finden online statt.

Vorträge „sicherMobil“ mit Pedelec und Fahrrad (Web-Vorträge)

Montag,                   22. März 2021         10.00 Uhr      ausgebucht!

Dienstag,                  23. März 2021         15.00 Uhr      ausgebucht!

Mittwoch,                  24. März 2021         14.30 Uhr (Bennohaus Münster)      ausgebucht!

Diese Vorträge finden online statt.

Pedelec-Kurse (Präsenz-Veranstaltungen)

Montag,                   26. April 2021          9.30 Uhr         (Kurs 1)   (musste leider abgesagt werden)

Donnerstag,            29. April 2021          14.30 Uhr       (Kurs 1)  (musste leider abgesagt werden)

Montag,                   3.Mai 2021               14.30 Uhr       (Kurs 2)  (musste leider abgesagt werden)

Der Kurs 1 findet in der Jugendverkehrsschule am Heumannsweg 129 statt. Der Kurs 2 startet und endet am Schlossplatz.

Alle Kurse und Vorträge sind kostenfrei!

Anmeldungen per Mail an info@verkehrswacht-ms.de


Bald ist es soweit: Die Motorradsaison 2021 steht kurz bevor.

Habt Ihr Euch, Eure Maschine(n) und Eure Ausrüstung schon auf Vordermann gebracht?

Dies sind unsere Tipps für Euch:

– sich selbst mental und körperlich vorbereiten

– sobald es Corona-bedingt möglich ist: Motorrad-Fahrsicherheitstrainings buchen, Fahr-Technik und -Können in unterschiedlichsten Situationen verbessern

– Technischer Check von Batterie, Luftdruck, Reifen, Bremsen, Beleuchtung und Kette an der Maschine muss  sein

– bei Fahrzeugwäsche Maschine auf Mängel und Rost überprüfen

– Motoröl, Bremsflüssigkeit, Kühlmittel checken

– Motorradkleidung kontrollieren, vor allem den Helm (Visier bei Kratzern austauschen)

– anfangs mit kleinen Touren beginnen und diese langsam steigern

Toter Winkel: Präventionsprojekte auch in der Corona Zeit wichtiger denn je!

Die ersten Aufkleber für die gesamte Fahrzeugflotte des DHL-Paketdienstes in Münster wurden in diesen Tagen an der Zustellbasis Münster-Nord durch deren Fuhrparkleiter Rolf Scheunemann und den Geschäftsführer der Verkehrswacht Münster, Christoph Becker angebracht.

Abbiegeunfälle sind in der Fahrradstadt Münster nach wie vor eine Hauptunfallursache.

Allein in den vergangenen drei Jahren ereigneten sich 38 „Toter Winkel“ – Unfälle bei denen fast jedes Mal Radfahrer oder Fußgänger teilweise schwer verletzt wurden.

Mit einer neuen Charge von Aufklebern sollen Halter von LKW akquiriert werden, ihre Fahrzeuge mit der DIN A 4 großen Hinweistafel auszustatten. Aber auch bereits vorhandene und verblasste Aufkleber können erneuert werden.

Die Verkehrswacht  möchte die Zeit nutzen, in der die Radfahrtrainings in den Grundschulen der Corona Pandemie zum Opfer fallen und die Jugendverkehrsschule geschlossen ist, Kombis und LKWs auf Münsters Straßen mit den neuen Aufklebern zu bestücken.

Die ersten Aufkleber für die gesamte Fahrzeugflotte des DHL-Paketdienstes in Münster wurden in diesen Tagen an der Zustellbasis Münster-Nord durch deren Fuhrparkleiter Rolf Scheunemann und den Geschäftsführer der Verkehrswacht Münster, Christoph Becker angebracht.

Mit der Aktion sollen vor allem die schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Radfahrer geschützt werden und auf das eingeschränkte Sichtfeld der Bus- und LKW-Fahrer hingewiesen werden.

Die Aufkleber wurden gemeinsam von der Ordnungspartnerschaft „Sicher durch Münster“ und der Verkehrswacht Münster beschafft, wo sie auch von interessierten Münsteraner Speditionen und Logistikunternehmen angefordert werden können.


Um den Führerschein-Umtausch kommen wir nicht herum!

Zur Umsetzung einer europäischen Vorgabe ist der Umtausch beschlossene Sache. In der EU kursieren ca. 110 verschiedene Führerscheinmodelle, die nach geltendem Recht durch einen einheitlichen europäischen Führerschein abgelöst werden. Ziel ist ein einheitliches Erscheinungsbild und eine größere Sicherheit vor Fälschungen.

Bei dem Umtausch handelt es sich rechtlich gesehen um einen Verwaltungsakt, die eigentliche Fahrerlaubnis bleibt unverändert.

Spezielle Vorgaben für bestimmte Berufsgruppen (z.B. ärztliche Untersuchungen, Qualifikationen usw.) bleiben davon unberührt.

Wen es wann betrifft, kann der „Informations-Mail“ der Verkehrssicherheitsberatung beim Polizeipräsidium Münster entnommen werden.


Kein Guckloch – bitte!

Nur ein Guckloch in der Windschutzscheibe reicht nicht. Wer nicht gründlich kratzt, riskiert ein Bußgeld.

Vereistes Auto, schlechte Sicht – Verkehrswacht und DEKRA mahnen

Der Wintereinbruch und die nächtlichen Minustemperaturen stellen in diesen Tagen viele Münsteraner wieder vor die Frage: Was kann ich tun, um das Auto eisfrei zu bekommen? Reicht das berüchtigte „Guckloch“?
Um das Auto im Winter in einen verkehrssicheren Zustand zu bringen, müssen Scheiben, die Beleuchtungseinrichtungen und Seitenspiegel frei von Schnee und Eis sein. „Wer nur das berüchtigte „Guckloch“ freikratzt, begeht eine Ordnungswidrigkeit die, solange nichts passiert, mit einem Verwarnungsgeld von 10 Euro geahndet werden kann“, erklärt Christoph Becker, von der Verkehrswacht Münster. „Fahrzeugführer sollten durch alle Scheiben freie Sicht haben“. „Passiert etwas, kann das ungeahnte Folgen für alle Beteiligten haben.“ Die Einschränkung des Sichtfeldes kann dazu führen, dass Gefahrensituationen deutlich später erkannt werden und sich dadurch die Reaktionszeit und der Anhalteweg um ein vielfaches erhöht. „Wird bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h ein querender Radfahrer nur zwei Sekunden später erkannt, hat dies zur Folge, dass er mit ungebremster Geschwindigkeit erfasst wird“, mahnt Ludger Bolke, Niederlassungsleiter der DEKRA Münster. „Wer keine Garage hat oder das Auto nicht unterstellen kann und die Scheiben sind vereist, muss wohl oder übel auf den altbewährten Eiskratzer zurückgreifen. Oder man schützt die Scheibe bequem am Vorabend durch eine Abdeckung mit speziellen Thermomatten oder einer Pappe“, empfiehlt Christoph Becker.

Vom Enteisen mit heißem Wasser wird gewarnt. Die Scheiben könnten aufgrund der Kälte gleich wieder gefrieren und durch den Temperaturunterschied reißen. Nicht erlaubt ist, den Motor zum Abtauen der Scheiben laufen zu lassen.


80 Jahre und unermüdlich im Einsatz für die jüngsten Verkehrsteilnehmer

Unser Mitglied Heinz Helms ist am 21.12.2020 80 Jahre alt geworden.

Seit nunmehr 20 Jahren betreut er verantwortlich die Jugendverkehrsschule der Verkehrswacht Münster. In dieser Zeit haben mehr als 75.000 Kinder aus den Münsteraner Grund- und Förderschulen als Dritt- oder Viertklässler die Jugendverkehrsschule besucht.

Heinz sorgt hierbei für den reibungslosen und sicheren Ablauf des Radfahrtrainings, die Gestellung der technisch einwandfreien

Fahrräder und für den insgesamt sehr guten Zustand der gesamten Anlage.

Er ist bei den Kindern, den Lehrern und Eltern ein äußerst beliebter Ansprechpartner und zu einer echten „Institution“ der Verkehrswacht Münster geworden.


Filmbeitrag Jugendverkehrsschule

Vor einigen Wochen wurde durch „Seniorama“ ein Filmbeitrag über die Jugendverkehrsschule produziert.

„Seniorama“ ist Fernsehen von – aber nicht nur für – ältere Menschen und produziert in enger Zusammenarbeit mit „NRWSION“. Die Redaktion berichtet über Themen aus Münster und Umgebung.

Das Ergebnis wurde nun, gemeinsam mit einem Beitrag über den Kürbishof Rohlmann, in die Mediathek von „Seniorama“ eingestellt. Der Film über die Jugendverkehrsschule beginnt bei Min. 7:00.

KLICK: Link zum Video


Fahr- und Sicherheitstraining vor der Haustür für Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer in Münster

Jetzt schon an den Saisonbeginn denken und zu Weihnachten Gutscheine der Verkehrswacht Münster verschenken!

Motorradfahren ist mit einem hohen Risiko verbunden. Etwa 20% der Getöteten bei Verkehrsunfällen sind Fahrende motorisierter Zweiräder. Das Risiko als Fahrender eines Motorrades getöteten zu werden, ist bezogen auf die Fahrleistung mehr als 20mal höher als das eines Pkw-Fahrenden.

Die Verkehrswacht Münster e.V. leistet einen Beitrag zur Prävention, also zur Reduzierung dieses Risikos. 76 % der Motorrad-Einzel-Fahrer kollidieren bei Unfällen mit mehrspurigen Fahrzeugen. Dieser Anteil liegt bei Motorrad-Gruppen-Fahrenden nur bei 29 %. Allerdings kollidieren 59 % dieser Zielgruppe mit motorisierten Zweirädern, also in der Regel mit ihren Gruppenmitgliedern oder entgegenkommenden Zweirädern. Auf diese aktuellen Ergebnisse der Studie hat die Verkehrswacht Münster e.V. ihr Programm ausgerichtet.

In einem speziell auf die Zielgruppe ausgelegten Kurs werden in angenehmer Atmosphäre die Grundelemente des sicheren Motorradfahrens erlebbar gemacht, Handlungsalternativen trainiert, das Gefahrenbewusstsein geschärft, die Fahrfertigkeit verfeinert und der Spaß am sicheren Motorradfahren wie auch das Fahren in Kleingruppen vermittelt.

So ist es gerade in Gruppenfahrten wichtig die Geschwindigkeit situationsgerecht anzupassen und einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu den vorausfahrenden Gruppenmitgliedern einzuhalten

Interessierte Bikerinnen und Biker oder ganze Gruppen/Klubs können sich für das Training bei der Verkehrswacht Münster anmelden. Gutscheine zum Verschenken stehen zur Verfügung. Pünktlich mit dem besser werdenden Wetter Anfang 2021 steht unser Trainerteam für Euch zur Verfügung. Die Termine werden zeitnah bekannt gegeben. Also, keine Zeit verlieren, Gutscheine und Sicherheit an die Menschen verschenken, die uns lieb und wichtig sind!


Sichtbarkeit im Straßenverkehr

Überwürfe für Kindergärten

Sichtbarkeit im Straßenverkehr ist ein wichtiger Bestandteil der Verkehrssicherheitsarbeit, macht die Verkehrswacht Münster in diesen Tagen noch einmal deutlich.
Damit auch die Kleinsten gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit gesehen werden, finanziert das NRW-Verkehrsministerium reflektierende Überwürfe, die an die Kindertagesstätten im Land ausgegeben werden.
Mobilitätserziehung beginnt nicht erst in der Schule. Verkehrsregeln lernen Kinder am besten, in dem sie sich aktiv im Straßenverkehr bewegen. Mit den Überwürfen werden unsere Kleinsten an das Thema herangeführt. Gleichzeitig können wir besser sehen, wenn sie auf Tour sind.
Sind ihre Kinder mit Roller oder Kinderfahrrad in der Dunkelheit – auch wenn sie auf dem Gehweg fahren – unterwegs, bringen Sie Steck-Beleuchtungseinrichtungen an, ist die dringende Empfehlung der Verkehrswacht.
Die Sicherheitsüberwürfe können von den Kindertagesstätten, die noch keine Sicherheitsüberwürfe erhalten haben, unter diesem Link HIER bestellt werden.


Plakate ausgetauscht

Auch das gehört zu den Aufgaben der Verkehrswacht Münster:

Zweimal im Jahr werden die Plakate an sechs Plakatständern an den Einfallstraßen im Stadtgebiet Münster durch die Mitglieder der Verkehrswacht Münster ausgetauscht.

Die aktuellen Plakate greifen das Thema „Ablenkung“ auf und warnen vor der Handynutzung im Straßenverkehr.

Wer nur zwei Sekunden eine WhatsApp-Nachricht, eine SMS oder eine E-Mail liest, legt bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h in zwei Sekunden 30 Meter im Blindflug zurück.

Im Stadtverkehr bedeutet dies bei 50 km/h, dass man an gut sechs geparkten Fahrzeugen vorbeifährt, ohne zu wissen, was da passiert und ob nicht gerade ein Kind dazwischen hervortritt.

Bei den Landstraßenplakaten handelt es sich um eine Verkehrssicherheitskampagne des Deutschen Verkehrssicherheitsrates.

Plakatständer befinden sich in Münster an der Steinfurter Straße (Höhe Wilkinghege), an der Sprakeler Straße,  an der Wolbecker Straße (Ortseingang), an der Warendorfer Straße, an der Westfalenstraße (vor Hiltrup) und an der Weseler Straße (Höhe Pendlerparkplatz).


Fahrradbeleuchtung kontrollieren und reparieren

16.10.2020 – Sehen und gesehen werden ist das A und O im Straßenverkehr. Gerade jetzt im Herbst sind Radfahrende vermehrt bei trübem Wetter, Dämmerung und Dunkelheit unterwegs. Um die Sichtbarkeit zu erhöhen und das Unfallrisiko zu senken, empfehlen wir zum Beispiel helle Kleidung und reflektierende Elemente. Eine funktionierende und vollständige Beleuchtung am Fahrrad ist dagegen Pflicht.

Zu einer vorgeschriebenen, aktiven Fahrradbeleuchtung gehören ein weißer Frontscheinwerfer und ein rotes Rücklicht, das auch eine Standlichtfunktion haben darf. Diese können fest installiert per Dynamo oder als Anstecklichter mit Batterie betrieben werden. Batterielichter müssen im Bedarfsfall angebracht werden, jedoch kann dies bei schlechten Sichtverhältnissen durch Nebel oder Regen auch tagsüber der Fall sein. Daher ist es besser, sie immer mitzuführen.

Weiter sind Rückstrahler beziehungsweise Reflektoren vorgeschrieben. Nach vorn muss ein weißer nach hinten ein roter Großflächenrückstrahler wirken. An die Pedale gehören nach vorn und hinten wirkende gelbe Reflektoren und auch die Räder brauchen eine zur Seite abstrahlende Beleuchtung. Entweder darf es ein umlaufender weißer Reflexstreifen auf jeder Reifenseite sein oder weiß reflektierende Hülsen an jeder Speiche. Die klassische Variante sind jedoch die „Katzenaugen“.

Moderne LED-Scheinwerfer haben eine hohe Lichtleistung und müssen so eingestellt sein, sodass sie andere Verkehrsteilnehmer nicht blenden.

Wir möchten, dass Sie sicher durch die dunkle Jahreszeit kommen. Investieren Sie einige Euro in eine vielleicht kleine Reparatur, denn ihre und die Gesundheit anderer Verkehrsteilnehmer sind mit Geld nicht zu bezahlen.

Wer übrigens mit mangelhafter Beleuchtung am Fahrrad unterwegs ist oder die Beleuchtungsvorschriften missachtet, riskiert ein Bußgeld von mindestens 20 Euro.


Verkehrswacht Münster neuer Herausgeber der "INFORMATIV"

12.10.2020 – Ab sofort wird die Verkehrsinformationsschrift „Informativ“ von der Verkehrswacht Münster herausgegeben.

Wir freuen uns, diese neue Aufgabe vom Polizeipräsidium Münster übernehmen zu können und werden als Redaktion der „Informativ“ weiterhin bemüht sein, Ihnen interessante und neue Informationen aus dem Verkehrsbereich zusammenzustellen.

Die herausgegebenen Schriften finden sie hinterlegt.

Sollten neue Leserinnen und Leser den regelmäßigen Bezug wünschen, können sie sich gerne kostenlos in den Verteiler aufnehmen lassen, indem sie an die Geschäftsstelle der Verkehrswacht eine Mail unter Angabe der gewünschten Bezugs-Mail-Adresse schicken.


Der Fahrradhelm und dessen richtiger Sitz

19.09.2020 – Der Fahrradhelm und dessen richtiger Sitz standen heute im Mittelpunkt eines Verkehrssicherheitstages aller 7. Klassen am Gymnasium Wolbeck.

Ein Drittel der Kids in diesem Alter tragen Helm. Aber dann gibt’s immer noch die Kinder, die gern Helm tragen würden aber keinen haben. Die Gründe hierfür sind vielfältig – traten aber bei dem 12-Jährigen Reda und seiner Geschichte für den Moderator der Verkehrswacht Münster in den Hintergrund. Aus dem Bestand der Musterhelme durfte sich Reha ein schickes Modell aussuchen und fährt nun mit Helm.

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2020 – GESCHÄFTSBERICHT 2019

17.09.2020 – Aufgrund von Regelungen im Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil- Insolvenz- und Strafverfahrensrecht wird in diesem Jahr keine Jahreshauptversammlung durchgeführt. Allen Mitgliedern wurde der Geschäftsbericht 2019 übersandt.


WIR DANKEN ALLEN SCHÜLER- UND ELTERNLOTSEN!

11.09.2020 – Die Sommerferien liegen schon wieder einige Wochen zurück und inzwischen haben sich Autofahrer wieder daran gewöhnt, tagsüber auf den Straßen Schülerinnen und Schülern zu begegnen. Diese sind auf ihrem Weg zur Schule oder auf dem Nachhauseweg.

An gefährlichen Übergängen helfen Tag für Tag Schüler- und Elternlotsen, dass insbesondere Grundschüler sicher über die Straße gelangen. „Vor Schulbeginn und nach Beendigung des Schulunterrichts bewahren diese Verkehrshelfer ihre Schützlinge vor Unfallgefahren“, macht Christoph Becker, Geschäftsführer der Verkehrswacht Münster, deutlich.

Die Verkehrswacht Münster unterstützt deren Einsatz, indem sie den Verkehrshelfern die notwendige Ausstattung zur Verfügung stellt. Dazu gehören ein neongelber Überwurf mit Aufschrift Verkehrshelfer, eine Schirmmütze und eine Signalkelle. Vor ihrem ersten Einsatz werden Verkehrshelfer durch Verkehrssicherheitsberater der Polizei in ihre Aufgabe eingewiesen.

„Den Verkehrshelfern gebührt Anerkennung, aber auch besondere Beachtung ihrer Präsenz auf der Straße“, unterstreicht Christoph Becker ihre Arbeit. „Sie setzen sich nicht nur für die Jüngsten ein, sondern tun dies in aller Regel sogar ehrenamtlich. Das ist soziales Engagement pur!“


RADFAHRTRAINING IN CORONAZEITEN

21.08.2020 – In Abstimmung mit dem Schulamt konnte in diesen Tagen auch das Radfahrtraining für die Dritt- und Viertklässler in der Jugendverkehrsschule der Verkehrswacht Münster wieder aufgenommen werden.

„Mit Masken und Abstand sind die Kinder mit viel Freude und Ehrgeiz auf den Fahrrädern unterwegs, um langsam und sicher auf das Fahren im öffentlichen Straßenverkehr vorbereitet zu werden“, so der Geschäftsführer der Verkehrswacht Münster Christoph Becker.

Die Jugendverkehrsschule wird jährlich von mehr als 6000 Kindern aus Münsteraner Grund- und Förderschulen sowie Kitas besucht, um hier das Radfahren im geschützten Raum zu üben.